Innsbruck (T): Faktor 10 Sanierung Volksschule Reichenau

Die e5 Gemeinde Innsbruck konnte mit der Faktor 10 Sanierung der Volksschule Reichenau den Heizwärmebedarf um ca. 90% reduzieren und damit künftig jährlich 420.000 kWh und 100 Tonnen CO2 einsparen.

© Energieagentur Steiermark

Energetische Sanierung

Die Sanierung der Volksschule Reichenau umfasste vier wesentliche Bausteine. Neben baulichen Erhaltungsmaßnahmen standen die energetische Sanierung, die Verbesserung des Raumklimas und der Schutz vor sommerlicher Überhitzung im Vordergrund. Für die Dämmung der umschließenden Bauteile kamen Passivhauskomponenten zum Einsatz, wodurch der Energieverbrauch um den Faktor 10 reduziert werden konnte.

Verbesserung des Raumklimas

Ein großes Anliegen der Stadt Innsbruck war die Verbesserung des Innenraumklimas um eine Steigerung der Lern- und Lebensqualität sicherzustellen. Eine der Norm entsprechende Lufqualität konnte durch den Einbau einer Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung (83%) erreicht werden.

Schutz vor sommerlicher Überhitzung

Diese Komfortlüftung fließt auch in das Konzept des vierten Bausteins ein, in dem die im Sommer stattfindende Überhitzung der Klassenzimmer reduziert werden sollte. Die Installation entsprechender Sonnenschutzeinrichtungen sowie einer gesteuerten Nachtauskühlung mit Hilfe der Komfortlüftung versprechen zeitgemäße Raumbedingungen für den Schulbetrieb. Durch die laufende Betreuung des engagierten Hauswarts, wird die bestmögliche Funktionalität der Haustechnik gewährleistet. Die Abstimmung zwischen den Anforderungen der NutzerInnen und den technischen Möglichkeiten gilt als Schlüsselelement.
Im Vorfeld wurde in Kooperation mit der Uni Innsbruck eine Simulation zum Verhalten einer Klasse nach der Sanierung durchgeführt. Mit dem Ergebnis, dass Komfortlüftung und Nachtauskühlung
wesentlich zum Erreichen von zeitgemäßen Raumbedingungen sind.

Eckdaten

  • Projektlaufzeit: 09.2013 - 10.2014
  • Nettofläche: 5.000 m2
  • Heizwärmebedarf vorher: 175 kWh/m2a
  • Heizwärmebedarf nachher: 15 kWh/m2a
  • Energieeinsparung: 420.000 kWh bzw. 42.000 m3 Gas jährlich
  • CO2-Einsparung: ca. 100 t/a

„Die Sanierung der Volksschule Reichenau ist ein echtes Vorzeigeprojekt bei dem es uns gelungen ist den Energieverbrauch drastisch zu reduzieren. Zusätzlich wurde besonderes Augenmerk auf das Innenklima gelegt, wordurch wir die Lern- und Lebensqualität unserer jungen BürgerInnen stark verbessern konnten.“

Mag.a Christine Oppitz-Plörer
Vizebürgermeisterin Innsbruck

© Fotowerk Aichner