Zwischenwasser (V): Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit

Hohe Auszeichnung für den Kindergarten Muntlix in Zwischenwasser - Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit

© kurt hoerbst

Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit

In den Bereichen "Neubau" und "Sanierung" gab es insgesamt 74 Einreichungen. Zwölf ausgewählte Projekte wurden für den Staatspreis nominiert, fünf davon prämiert.

Zur Info: Der Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit wird im Rahmen der Klimaschutzinitiative "klimaaktiv" des BMNT ausgeschrieben. Abgewickelt wird der Wettbewerb von der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) in Zusammenarbeit mit der Kunstuniversität Linz.

Nutzung lokaler Ressourcen

Der Neubau des Kindergartens gliedert sich in die Reihe der wichtigen Kommunalbauten in Zwischenwasser - Gemeindeamt, Jugendhaus, Pfarrhaus, Schule und Kirche - ein. Das dafür benötigte Konstruktionsholz konnte im Gemeindewald geschlagen und direkt verwertet werden. Es wurden also lokale Ressourcen genutzt und dadurch lange Transportwege vermieden.

Ökologischer Fußabdruck wird ausgelöscht

Die Planung bzw. der Bau des neuen Kindergartens wurde in Zusammenarbeit mit dem Energieinstitut und dem Umweltverband auf die Vorgaben des Vorarlberger Kommunalgebäudeausweises abgestimmt. Eine auf dem Dach situierte Photovoltaikanlage speist mehr Strom zurück ins Netz als verbraucht wird. Da der Großteil der verwendeten Baumaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen besteht, wird das Plusenergiegebäude, über seinen Lebenszyklus betrachtet, seinen “ökologischen Fußabdruck” auslöschen.

Weitere Informationen

Staatspreis Kindergarten

Kilian Tschabrun
Bürgermeister Zwischenwasser

 

© Gemeinde Zwischenwasser